Energie wird immer teurer, doch das Potential zum Sparen ist enorm. Hier die vielfältig sparenden Tipps unserer Experten und Praktiker.

"Wasser marsch" heißt es nur bei der Feuerwehr.

  • Lediglich 2 % des gesamten Wasserverbrauchs wird für das Lebenselixier Trinkwasser verbraucht. Der Rest von sage und schreibe 98 % für waschen, putzen, gießen.
    Und ein Großteil davon geht schlicht durch Bad, Dusche und Toilette den Bach runter.
  • Duschen statt baden. 60 Liter Wasserverbrauch statt 160.
    1 mal duschen kostet ca. 75 Cent, 1 mal baden das 2-3-fache.
    Rechnen Sie doch einfach selbst.

Das haben Sie ganz persönlich in der Hand:

  • Wasser beim Einseifen abstellen = - 8 Liter,
  • Einbau Sparduschkopf = - 50 %,
  • Zahnputzbecher statt laufen lassen = - 11 Liter,
  • Spartaste beim Toilettenspülen – wer braucht schon die “volle Kanne” beim “kleinen Geschäft”,
  • Die neue Dichtung bei tropfendem Hahn bringt 6 Liter an einem Tag.


Elektrizität ist nicht nur teuer. Oft zahlt auch die Umwelt einen hohen Preis. Wir haben eine Fülle von entlastenden Spartipps.

Strom - da geht vielen ein "Licht auf".

  • Strom-Messgeräte klären auf. Das Messen und Vergleichen mit den Verbrauchswerten von Geräten der neueren Generation kann immense Unterschiede ergeben. Die Geräte gibt es im Elektro-Fachhandel und oft auch kostenlos zum Ausleihen bei den Versorgungsunternehmen.
  • Beim Braten und Backen die Ofentüre geschlossen lassen. Bei jedem Öffnen entschwinden bis zu 20 % der Innentemperatur.
  • Nach längerer Inbetriebnahme den Ofen durchaus 10 Minuten vor Ablauf der empfohlenen Backzeit abschalten, die Restwärme reicht zum Fertiggaren.
  • Standby ist teuer. Bis zu 100 EURO lassen sich sparen, wenn bei Fernseher, Rekorder, Receiver und Stereo-Anlage auf diesen Modus verzichtet wird. Also ausschalten – am Bequemsten über eine zentrale Steckerleiste.
  • Eine etwas erhöhte Kühlschranktemperatur schadet dem Inhalt nicht, spart aber bis zu 16 %.
  • Gefriergeräte regelmäßig abtauen, denn Eis wärmt.
  • Eine halb volle Waschmaschine benötigt so viel Strom wie eine volle.
  • Jede Energie-Sparleuchte verbraucht wesentlich weniger Energie und hat zudem eine bedeutend höhere Leucht-Lebensdauer.


Und unsere Seite “Richtig lüften und heizen” sagt Ihnen, wie Sie darüber hinaus viel sparen können.

© 2019 Erbbauverein Köln eG